Author Topic: Die islamische Religionslehre ist das Leben des Islam - Teil 1 –  (Read 1712 times)

Sayfullah

  • Administrator
  • phpBB Alsunna Pioneer
  • *****
  • Posts: 405
Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.
Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Mudjâdalah, Âyah 11:

﴿ يرْفَعِ اللهُ الَّذِينَ ءامَنُوا مِنْكُمْ وَالَّذِينَ أُوتُوا الْعِلْمَ دَرَجَاتٍ وَاللهُ بِمَا تَعْمَلُونَ خَبِيرٌ﴾

Die Bedeutung lautet: Allâh erhöht den Rang derjenigen Gläubigen unter euch, die sich das islamische Wissen angeeignet haben; und Er ist wissend über eure Handlungen.
Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah Âli ^Imrân, Âyah 18:

﴿شَهِدَ اللهُ أَنَّهُ لَا إِلَهَ إِلَّا هُوَ وَالمَلَائِكَةُ وَأُولُو الْعِلْمِ قَائِمًا بِالْقِسْطِ لَا إِلَهَ إِلَّا هُوَ الْعَزِيزُ الحكِيمُ﴾

Die Bedeutung lautet: Allâh bezeugt, dass es außer Ihm keinen Gott gibt, und auch die Engel und Wissenden (Propheten und Gelehrten) bezeugen es. Er ist gerecht; es gibt keinen Gott außer Ihm; Er ist al-^Azîz, al-Hakîm.
Bruder im Islam, beachte, wie in dieser Âyah zuerst Allâh und dann die Engel und dann die Wissenden erwähnt wurden – was für eine Ehre und Besonderheit für die Wissenden.
Die Gelehrten sind bei Allâh nicht wie diejenigen, die keine Gelehrten sind, denn Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah az-Zumar, Âyah 9:

 

﴿قُلْ هَلْ يَسْتَوِي الَّذِينَ يَعْلَمُونَ وَالَّذِينَ لَا يَعْلَمُونَ﴾

Die Bedeutung lautet: Sage (Muhammad): Diejenigen, die sich das islamische Wissen aneignen, haben einen höheren Rang als diejenigen, die dieses Wissen nicht erwerben.
Bei Allâh, sie haben nicht den gleichen Rang.
Wie könnten der Gelehrte und der Unwissende gleich sein, wobei die Gelehrten gottesfürchtiger als andere sind. Zudem erreicht man den höheren Rang durch die Rechtschaffenheit, wie Allâhu Ta^âlâ es in der Sûrah az-Zumar, Âyah 13 bestätigt, indem Er sagt:

﴿إِنَّ أَكْرَمَكُمْ عِنْدَ اللَّهِ أَتْقَاكُمْ إِنَّ اللهَ عَلِيمٌ خَبِيرٌ﴾

Die Bedeutung lautet: Der Geehrteste bei Gott ist der Rechtschaffenste; wahrlich, Allâh ist allwissend.
Der Mensch ist dann rechtschaffen, wenn er gelernt hat, was Gott ihm auferlegt hat und diese Pflichten verrichtet, sowie gelernt hat, was Gott ihm verboten hat und dies unterlässt.
Wie etwa könnten der Gelehrte und der Unwissende gleich sein, obwohl der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

العُلَماءُ وَرَثَةُ الأنبياءِ اهـ

Die Bedeutung lautet: Die Gelehrten sind die Erben der Propheten.
Was für eine besondere Erbschaft, nämlich erbten die Gelehrten das Wissen von den Propheten, denn der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

وإنَّ الأنبياءَ لَمْ يُوَرِّثُوا دِينارًا وَلا دِرْهَمًا إنَّما ورَّثُوا العِلْمَ فمَنْ أخَذَ بِهِ أخذَ بِحَظٍّ وَافِرٍ اﻫ

Die Bedeutung lautet: Die Propheten haben keine Reichtümer vererbt, jedoch vererbten sie das islamische Wissen; wer sich daran hält, der hat viel Erfolg.

Der Gelehrte ist besonders und hat einen hohen Rang, denn diejenigen, die sich in den Himmeln, sowie auf der Erde befinden und sogar die Fische in den Meeren sprechen Istighfâr für den Gelehrten aus.
Als Klarstellung der Besonderheit des Gelehrten gegenüber der Person, die den Teil der Religionslehre erlernte, der für sie ausreichend ist, die jedoch nicht zum Gelehrten wurde, sagte der Gesandte Gottes ﷺ zu seinen Gefährten:

فضلُ العالِمِ على العابدِ كَفَضْلِي علَى أَدْنَاكُمْ اﻫ

Die Bedeutung lautet: Die Besonderheit des Gelehrten gegenüber dem einfachen Diener Gottes ähnelt meiner Besonderheit gegenüber des geringsten von euch.

Der Gesandte Gottes ﷺ sagte auch:

وإنَّ فَضْلَ العَالِمِ علَى العَابِدِ كفَضْلِ القَمَرِ علَى سَائِرِ الكَواكبِ اﻫ

Die Bedeutung lautet: Und wahrlich, die Besonderheit des Gelehrten gegenüber dem einfachen Diener Gottes ähnelt der Besonderheit des Mondes gegenüber allen anderen Sternen.
Dies ist aufgrund des allgemeinen Nutzens des Gelehrten im Vergleich zum einfachen Diener Gottes, dessen Nutzen nur ihn selbst umfasst.
Die islamische Religionslehre hat einen hohen Rang und dafür genügt es als Beweis, dass diejenigen, die sich dieses Wissen nicht angeeignet haben, behaupten es sich angeeignet  zu haben und sich daran erfreuen, wenn man sie als wissend darin beschreibt. Und es genügt als Beweis für die Niedertracht der Unwissenheit, dass unwissende Personen, sich von der Unwissenheit entsagen.
Ibn Mâdjah überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ dem Gefährten Abû Dharr nahe legte die Religion zu lernen, indem er sagte:

يَا أبا ذَرّ لَأَنْ تَغْدُوَ فَتَتَعَلَّمَ بَابًا مِنَ العِلْمِ خَيْرٌ لَكَ مِنْ أَنْ تُصَلِّيَ أَلْفَ رَكْعَة اﻫ

Die Bedeutung lautet: O Abû Dharr, wenn du dir einen Teil des islamischen Wissens aneignest, erhältst du mehr Belohnung als für das Verrichten von 1.000 Gebetseinheiten empfohlener Gebete.
Al-Bayhaqiyy überlieferte in seinem Werk „Schu^ab al-´Îmân“, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

مَا عُبِدَ اللهُ بِشَىْءٍ أَفْضَلَ مِنْ فِقْهٍ فِي الدِّينِ اﻫ

Die Bedeutung lautet: Die richtige Ausführung der guten Taten basiert auf der islamischen Religionslehre.
Der Imâm al-Bukhâriyy überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

 

مَنْ يُرِدِ اللهُ بهِ خَيْرًا يُفَقِّهْهُ فِي الدِّينِ اﻫ

 

Die Bedeutung lautet: Die Person, für die Allâh das Gute will, Allâh lässt sie wissend in der Religion sein.
Der Gesandte Gottes ﷺ gab uns zu verstehen, dass das Zeichen für den Erfolg der Person und dafür, dass Gott für diese Person das Gute will, das Wissen in der Religion ist. Die Gelehrten haben dies verinnerlicht und haben sich die Religionslehre mit Fleiß angeeignet und haben damit ihre hohen Ränge erreicht. Der Imâm asch-Schâfi^iyy sagte aus diesem Grund: „Die Aneignung der Religionslehre ist das Beste womit man die wertvolle Zeit füllen kann.“ Dies ist so, weil man mit der Religionslehre sich selbst und andere schützt.
Das Erlernen der Religionslehre ist das Beste, womit man die Zeit füllt. Die Belohnung dafür ist höher als die Belohnung für die Ausführung empfohlener Taten, denn der Nutzen der Religionslehre umfasst sowohl denjenigen, der sie gelernt hat als auch andere, jedoch geht der Nutzen der empfohlenen Taten über die Person, die sie ausführt, nicht hinaus. Ein weiterer Grund hierfür ist, dass man die Gewissheit für die Gültigkeit der guten Taten durch die Religionslehre erlangt, so ist man auf die Religionslehre angewiesen um zu erkennen, ob die gute Tat gültig ist oder nicht, und nicht umgekehrt. Also kann es sein, dass die unwissende Person die gute Tat so ausführt, wie sie keine Gültigkeit hat und so zu ihrem eigenen Übel beiträgt. Hinzu kommt, dass die Gelehrten die Erben der Propheten sind und nicht die einfachen Diener Gottes, die keine Gelehrten sind. Ein Beweis für die Besonderheit der  Religionslehre ist auch, dass der Nutzen des Wissens weiter besteht, wenn der Gelehrte stirbt. Und dass im Fortbestehen der Religionslehre das Weiterbestehen der islamischen Gesetzgebung steckt, somit ist die islamische Religionslehre das Leben des Islam.
Der Imâm al-Bayhaqiyy überlieferte in seinem Werk „Schu^ab al-´Îmân“, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

وَلَفَقِيهٌ واحِدٌ أَشَدُّ علَى الشّيطانِ مِنْ أَلْفِ عَابِدٍ اﻫ

Die Bedeutung lautet: Ein einziger Gelehrter ist stärker gegen den Teufel als 1.000 einfache Diener Gottes.
Der Teufel kann dem unwissenden Menschen eine ungültige Tat einreden und ihn somit in die Abweichung führen, jedoch nicht den wahren Gelehrten, denn der wahre Gelehrte besiegt den Teufel mit seinem Wissen und schützt somit sich selbst und andere vor der Abweichung.
Die islamische Religionslehre ist das Leben des Islam und deswegen hat Allâhu Ta^âlâ seinem Gesandten Muhammad ﷺ befohlen um mehr Wissen zu bitten und befahl ihm im Qur´ân nicht um mehr von irgendetwas zu bitten, außer um Wissen. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah Tâhâ, Âyah 114:

﴿وَقُلْ رَبِّ زِدْنِي عِلْمًا﴾

Die Bedeutung lautet: Sage (o Muhammad): Mein Schöpfer, vermehre mein Wissen.
Nimmt den Propheten ﷺ als Vorbild; eignet euch die Religionslehre an und zeigt Fleiß darin diese zu erlernen und euch darin zu stärken denn das Erlernen der Religionslehre führt zu einem hohen Rang im Jenseits und darüber hinaus dazu, dass ihr damit euch selbst und eure Angehörigen vor der Irreführung schützt.
Möge Allâh euch und mir in den Taten, die Er liebt, Erfolg bescheren.
The End has Begun!

Join www.fb.com/Alsunna.org | www.twitter.com/Alsunna | www.youtube.com/AlsunnaOrg

Follow al-Jama^ah; majority of the Ummah and bewarned from the devious sects.